Energiestrategie 2050: Manifest für den Ausbau der Solarenergie

Bundesrat und Parlament haben den Atomausstieg der Schweiz beschlossen. Mit der Energiestrategie 2050 ist die Planung der zukünftigen Energieversorgung der Schweiz angestossen. Dabei kommt die Solarenergie zu kurz. Unterschreiben Sie das Manifest von Swissolar, um dieser Entwicklung gegensteuer zu geben!

Swissolar, der schweizerische Fachverband für Sonnenergie, lanciert zur Sonnenwende am 21.12.2012 ein Manifest für den Ausbau der Solarenergie. 2013 steht eine Reihe von politischen Entscheidungen an, welche die zukünftige Energieversorgung der Schweiz massgeblich prägen werden. Swissolar fordert rasch mehr Mittel für den Ausbau der Solarenergie sowie eine angemessene Rolle der Solarenergie in der Energiestrategie 2050.

Gegen eine Energiestrategie mit angezogener Handbremse

Eine zukunftsweisende Energiestrategie für die Schweiz darf den Ausbau von Solarenergie nicht behindern. Der aktuelle Entwurf zur Energiestrategie 2050 begrenzt die Fördermittel mit einem KEV-Deckel auf 600 GWh bis im Jahr 2020. Heute haben wir jedoch schon über 300 GWh Solarstrom erreicht. Die Hälfte davon kam allein 2012 dazu. Die Preise für Solarstrom werden bei gleichzeitig steigender Effizienz der Anlagen weiter fallen. Eine Ausbaubegrenzung dieser Technologie legt der Energieversorgung der Schweiz unnötig Steine in den Weg. Auch das riesige Potenzial der Solarwärme wird im vorliegenden Entwurf nur ungenügend berücksichtigt.

Das Manifest «Pro Solar» fordert heute:

  • kostendeckende Einspeisevergütung ohne Begrenzung für alle erneuerbaren Energien
  • eine tragende Rolle der Solarenergie in der Energiestrategie 2050

Setzen Sie ein Zeichen und unterschreiben Sie das Manfiest auf www.pro-solar.ch!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>